Skip to content
Home » Nachrichten » Berühmter Profigolfer: Beste Spieler aller Zeiten

Berühmter Profigolfer: Beste Spieler aller Zeiten

Der Goldene Bär ist der erfolgreichste und Berühmter Profigolfer aller Zeiten, aber nur Tiger Woods kann ihm den Titel des größten und berühmtesten Golfspielers aller Zeiten streitig machen. Wenn man von Woods spricht, kommt man nicht umhin, Tiger zu erwähnen, und dann weiß jeder, nicht nur die Golffans, von wem die Rede ist. Wenn man bedenkt, dass Tiger Woods im Alter von 45 Jahren bereits 15 Major-Turniere und insgesamt 105 Meisterschaften gewonnen hat, ist sein Bekanntheitsgrad auch gut dokumentiert. Zwölfmal stand er in seiner Karriere an der Spitze der Weltrangliste. Er gewann das Masters in Augusta National im Alter von 21 Jahren und damit seinen ersten Grand-Slam-Titel.

In den Jahren 2000 und 2001 war er der einzige Spieler, der alle vier Majors in Folge gewinnen konnte.

Dies gilt zwar nicht als Grand Slam, weil es nicht in einer einzigen Saison stattfand, aber in der Golfgeschichte wird es als “Tiger Slam” bekannt sein. Er hat vom ersten Tag an Talent. Das Kind, das von seinem Vater unterstützt wurde, trat erstmals im Alter von zwei Jahren im Fernsehen auf, als es mit dem Komiker Bob Hope konkurrierte (Hope im Anzug, Tiger in Windeln). Nachdem er in seinem neunten Jahr als Profi sein zehntes Major gewonnen hatte, wurde allgemein erwartet, dass er den Rekord von Jack Nicklaus brechen würde.

Aufgrund von persönlichen Problemen und Verletzungen wurde die Siegesserie jedoch 2008 beendet. Es dauerte elf Jahre, bis seine Konkurrenten ihn einholten. In diesem Jahr kehrte er jedoch mit einem Sieg beim US Masters triumphal zurück. Seitdem haben seine Anhänger die Hoffnung, dass er den Goldenen Bären irgendwann übertreffen wird. Dieser Plan ist nun in weite Ferne gerückt, da er Anfang 2021 einen schweren Autounfall hatte, bei dem er sich mehrere offene Brüche zuzog. In einer dramatischen Wendung der Ereignisse könnte dies das Ende des Weges für diesen einzigartigen Golfer sein.

Es ist tröstlich zu erfahren, dass Tiger Woods sich nicht mehr um Geld sorgen muss. Zehn Mal in seiner Karriere hat er die Saison als Geldranglistenerster beendet. Es gibt Gerüchte, dass er 700,0 Millionen Dollar wert ist.

Berühmter Profigolfer

Dubuisson kann auf eine erfolgreiche Amateurkarriere zurückblicken, die in seiner Einstufung als weltbester Amateurgolfer und der Europäischen Amateurmeisterschaft 2009 gipfelte. Er wurde Profi, nachdem er 2010 an der Open Championship teilgenommen hatte. Im selben Jahr nahm er an der Qualifikationsschule der European Tour teil und schaffte den Cut.

Bei seinem Profidebüt im November 2013 gewann er die Turkish Airlines Open. Der damit verbundene Siegerscheck in Höhe von 848.930 Euro war die höchste Summe, die jemals an einen französischen Golfer vergeben wurde.

Vom 19. bis 23. Februar 2014 belegte Victor Dubuisson den zweiten Platz bei der PGA “WGC Accenture Match-Play-Championship” im The Ritz-Carlton Golf Club at Dove Mountain in Marana, Arizona, Vereinigte Staaten.

Erst im Finale des mit 9 Millionen Dollar dotierten Turniers (Hole-Play) musste er sich Jason Day geschlagen geben, nachdem er nach dem fünften Extraloch in einem Playoff 1 zurücklag.

In den Playoffs schlug er auf dem Weg zur Meisterschaft fünf hochrangige Spieler: Kevin Streelman (5 zu 4), Peter Hanson (3 zu 1), Bubba Watson (1 zu), Graeme McDowell (1 zu) und Ernie Els (1 zu).

Day nahm 1.530.000 Dollar mit nach Hause, während sich Dubuisson mit 906.000 Dollar zufrieden gab.

Im März 2012 befand sich Dubuisson auf Platz 233 der Weltrangliste. Nach diesen Entwicklungen sprang er auf Platz 23 vor. Nach jahrelangen Bemühungen schaffte er es 2014 endlich in das europäische Ryder-Cup-Team.

Diese Liste enthält die 10 besten linkshändigen Golfer in der Geschichte des Golfsports.

Buzzfeed’s “The 18 Worst Things For Left-Handed People” (Die 18 schlimmsten Dinge für Linkshänder) schließt Golf von der Liste aus, die auch Spiralnotizbücher, Scheren und das “Aneinanderstoßen der Ellbogen mit einem Rechtshänder am Esstisch” umfasst. Obwohl es keinen erkennbaren Nachteil gibt, das Spiel von links zu spielen, sind Linkshänder auf der PGA Tour eine Minderheit.

Aufgrund der Verzögerung bei der Anschaffung von Ausrüstung für Linkshänder sind natürliche Linkshänder möglicherweise gezwungen, das Golfspiel mit der rechten Hand zu erlernen. Aus irgendeinem Grund haben Linkshänder im Profigolf noch nicht viel Erfolg gehabt.

Nichtsdestotrotz gibt es eine Handvoll Spieler, die Erfolg haben.

Mit den Worten von Nick O’Hern

Grund, dabei zu sein: Obwohl der Australier Nick O’Hern in seinen 13 Jahren als Profigolfer noch nie auf der PGA Tour gewonnen hat, hat er 23 Top-10-Platzierungen erreicht. Der begeisterte Weinsammler hat im Laufe seiner Karriere auf der PGA Tour etwa 7,5 Millionen Dollar verdient, konzentriert sich jetzt aber mehr auf die Tour.

John Adams’ Mentor, Sam Adams

Sein Patriotismus sowie seine Fähigkeiten als Bierbrauer und Geschäftsmann rechtfertigen seine Anwesenheit hier.

Im Jahr 1973 gewann dieser Sam Adams die Quad Cities Open. Seine Profikarriere war unauffällig, aber die Tatsache, dass er einer der wenigen Linkshänder ist, die auf der PGA Tour gewinnen konnten, garantiert ihm einen Platz auf dieser Liste.

Golfsport: Das ist Ted Potter, Jr.

Ted Potter Jr. liegt seit seinem ersten Platz im Jahr 2012 auf dem achten Platz. In seinem ersten Jahr in der Liga gewann Potter, schaffte 13 von 25 Cuts und 11 von 22 Cuts im Jahr darauf.

Mit seinem Sieg auf der PGA Tour gehört Potter zur Elite der Linkshänder, und er hat seit seinem Sieg (der ihm bis zum Ende der Saison eine Ausnahmegenehmigung für die Tour einbringt) keine großen Fortschritte mehr gemacht.

Golfturniere und Golfschwung

Die Rex Hospital Open 2005 waren Axleys zweiter Sieg auf der National Tour. Zusätzlich zu seinen Erfolgen auf der PGA Tour hat er auch zweimal auf der NGA Hooters Tour gewonnen.

Der Grund für seine Aufnahme in diese Liste ist der extrem enge Stimmenabstand zwischen Potter und Axley. Axley, der jetzt zwischen der PGA Tour und kleineren Touren pendelt, hatte eine lange Karriere auf der Tour, vor allem von 2006 bis 2010, als er in jeder Saison an mindestens 29 Events teilnahm.

Der aus Tennessee stammende Spieler hat Ted Potter Jr. aufgrund seiner Siege, seiner Langlebigkeit und seiner fünf Top-10-Platzierungen in seiner Karriere überholt.

berühmter profigolfer

Profi golfer: Cochran, Russ

Die Golfer, die in dieser Liste unmittelbar unter dem aus Paducah, Kentucky, stammenden Spieler stehen, haben alle nur ein einziges PGA-Tour-Event gewonnen, weshalb es nur logisch ist, dass er in dieser Liste aufgeführt wird. Cochran hat zwar nur einen einzigen Sieg auf der PGA Tour errungen, dafür aber mehrere Senior-Major-Titel und andere Erfolge vorzuweisen.

Er wurde von Steve Flesch geschrieben.

Warum er hier ist: Mit Steve Flesch auf Platz 5 betreten wir das Pantheon der großen linkshändigen Golfer auf der PGA Tour und überholen Russ Cochran auf Platz 6.

Unglaublich, nur fünf Golfer haben jemals mehrere Turniere auf der PGA Tour gewonnen, und alle sind Linkshänder. Der erste Golfer auf der Liste ist Steve Flesch, ein vierfacher Sieger.

Zu den weiteren Siegen von Bob Charles Charles gehören vier auf der European Tour und dreiundzwanzig auf der Champions Tour.

Motive für seine Anwesenheit Im Laufe seiner professionellen Golfkarriere hat Sir Robert James Charles mehr als 60 Turniere gewonnen. Die Tatsache, dass sechs davon auf der PGA Tour gewonnen wurden, stärkt das Ansehen des Linkshänders, und sein Sieg bei der Open Championship im Jahr 1963 macht ihn zu einem der vier größten linkshändigen Golfer aller Zeiten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *